Wir sind grün!

 

pk systems trägt das Grün nicht nur im Logo, es ist auch Teil der Unternehmensphilosophie. Energieeffiziente IT (“Green IT”) ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern hat auch das Potential die IT-Kosten signifikant zu senken. Daher geht pk systems mit grünem Beispiel voran.

Die IT ist in modernen Unternehmen meist der größte Posten bei den Energiekosten. Laut einer BITKOM-Studie lässt sich dieser Verbrauch jedoch mit einfachen Maßnahmen um bis zu 50% reduzieren. So lässt sich nicht nur Geld sparen, Unternehmen leisten außerdem einen wichtigen Teil zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen. pk systems hat in den vergangenen Jahre selbst viele Maßnahmen ergriffen, um den ökologischen Fußabdruck zu verringern.

  • Paperless Office: Das papierlose Büro ist bei uns kein Ideal, sondern Realität. Gedruckt wird nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Eingehende Rechnungen werden gescannt und digital archiviert. So sparen wir nicht nur Papierkosten, sondern auch Strom- und Wartungskosten für Drucker.
  • Digitale Prozesse: Wir bleiben digital. Medienbrüche verringern nicht nur die Effizienz, sie schlagen sich indirekt auch in Energiekosten nieder. So haben wir unsere internen Prozesse rigoros digitalisiert. Auch die Arbeit beim Kunden erledigen wir überwiegend per Fernwartung. Das spart Zeit, schont die Umwelt und das Fahrtkostenbudget. Ein Kostenvorteil, den wir direkt an unsere Kunden weitergeben. Wenn erforderlich, sind wir natürlich trotzdem vor Ort und packen an!
  • Virtualisierung: Nicht jeder Server benötigt heute ein physisches Pendant, das Strom verbraucht. Virtualisierung sorgt dafür, dass Ressourcen gebündelt und bedarfsgerecht eingesetzt werden können. Durch Auslastungsmonitoring und Anforderungsanalyse lassen sich so auch deutlich genauer zukünftige Anschaffungen planen. Überkapazitäten, die unnötig Energie verbrauchen und vorher teuer eingekauft wurden, gehören damit der Vergangenheit an. pk systems setzt daher seit Jahren auf Virtualisierung.
  • VDI: Nicht nur Server können virtualisiert werden, auch Desktop-Arbeitsplätze können virtuell zur Verfügung gestellt werden. Am Arbeitsplatz des Mitarbeiters ist nur noch ein Client mit vergleichsweise geringer Rechenleistung als Ein- und Ausgabemedium notwendig. Beispiele sind Thin-Clients, Notebooks und Tablets. Laut Fraunhofer-Institut UMSICHT lassen sich so bis zu 41% an CO2 einsparen. Gleichzeitig wird die Flexibilität gesteigert: Mitarbeiter können den Arbeitsplatz jederzeit wechseln, der virtuelle Desktop steht nach dem Einloggen unmittelbar für sie bereit; Eine ideale Grundlage für Remote-Arbeitsplätze, Außenstandorte und Homeoffice-Szenarien.
  • Cloud-Computing: Auch die Nutzung der Cloud kann Energie sparen, z.B. wenn teuere aber selten genutzte Workstations abgeschafft werden können, weil die ressourcenhungrige Spezialsoftware als Software-as-a-Service aus der Cloud genutzt werden kann. Mehr zum Thema Cloud finden Sie hier.
  • Energiesparfunktionen: Trivial, aber wichtig! Auch Standardfunktionen wie Standbys für PCs und Bildschirme machen sich auf der Stromrechnung bemerkbar. Deshalb haben wir die Einrichtung von Stromsparfunktionen in unsere Installationsprozesse fest integriert.
  • Erneuerbare Energien: Alles im grünen Bereich! Eine nachhaltige Energieversorgung ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Ca. 48% der gesamten IT-CO2-Emissioinen fallen heutzutage im Hardwarebereich an. Daher beziehen wir unseren Strom zu 100% aus erneuerbaren Energien, um sowohl Ressourcen als auch die Umwelt zu schonen.

Schon durch kleine Änderungen lassen sich deutliche Einsparungen erreichen. Falls wir auch in Ihrer IT-Umgebung grüne Impulse setzen sollen, sprechen Sie uns an.